In unseren frühen Jahren sind wir alle Sprachgenies: Kinder erwerben Sprachen mühelos und intuitiv. Sie eignen sich Strukturen selbstständig an und können bis zum Kleinkindalter noch alle möglichen Laute produzieren. Da liegt die Überlegung nahe, den Fremdsprachenerwerb so früh wie möglich zu starten. Also Chinesisch im Kindergarten, Englisch in der ersten Klasse und eine weitere Fremdsprache noch zu Grundschulzeiten lernen? Antworten gibt es auf dem Hueber Fachtag Kinder und Jugendliche.

Das beste Alter zum Sprachenlernen

Sprachvermittlung bei Kindern funktioniert anders, weiß Dr. Marion Grein, Leiterin des Masterstudiengangs Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Denn vor dem 7. Lebensjahr liegt der Bereich für eine bewusste kognitive Bewertung von Reizen im Gehirn noch nicht vor. Alle Reize werden emotional verarbeitet. Das gilt auch für Sprache und bedeutet: Sie wird nicht kognitiv gelernt, sondern intuitiv erworben. Dafür muss das Kind vor allem Spaß an der Sprache haben und ganz viel sprachlichen Input bekommen. Will heißen: Frühchinesisch mit zwei Stunden in der Woche schadet nicht, aber führt auch nicht zum erfolgreichen Chinesischerwerb.

Wie man den kindlichen Spracherwerb wirklich fördern kann, zeigt Marion Grein an vielen Beispielen auf dem Hueber Fachtag Kinder und Jugendliche am 23. Oktober.  Dieser Online-Fortbildungstag präsentiert zudem in acht weiteren Seminaren viele neue Unterrichtsideen und ermöglicht den fachlichen Austausch mit Expert:innen.

Dynamisch Lernen – Bewegung motiviert

Bei Referent Lukas Mayrhofer beispielsweise geht es um dynamisches Grammatik- und Wortschatztraining. Denn Lernen mit Motivation und Bewegung sind eng miteinander verknüpft. Das wurde mehrfach wissenschaftlich untersucht und nachgewiesen: Der Lernprozess wird beschleunigt und neu erworbene Strukturen und Formen werden besser im Gedächtnis verankert.
Mayrhofer zeigt viele praktische Beispiele für kleine Bewegungseinheiten ohne großen Aufwand. Sie eignen sich für den Einsatz in allen Alters- und Niveaustufen sowie für Online- oder Präsenzunterricht. Ideal zum Aufwärmen, zur Wiederholung oder als Methodenwechsel für zwischendurch. Der Fokus liegt auf dem effektiven Lernen neuer Wörter und der Festigung von Grammatik.

Webinar gegen das Vergessen

Wie man das Erlernte dann am besten behalten kann, darauf geht Referentin Luisa Friederici im anschließenden Webinar zum Thema Mnemotechniken ein. Teilnehmende lernen zunächst die Grundlagen des Erinnerns und Vergessens in Bezug auf Fremdsprachen kennen. Im Anschluss erfahren sie praktische Methoden, die sie im Unterricht mit Kindern und Jugendlichen anwenden können, um ihnen das Lernen und Erinnern zu erleichtern.

Darüber hinaus bieten weitere Webinare u. a. Einblicke in die Arbeit mit den Hueber-DaF/DaZ-Lehrwerken Jana und Dino, Paul, Lisa und Co und vor allem Beste Freunde sowie KIKUS interaktiv, eine multilinguale Sprachlern-Software. Außerdem gibt es fundierte Informationen zu den Deutschen Sprachdiplomen DSD I und II.

 

Noch sind Plätze frei … melden Sie sich am besten gleich an!

 


Hueber Webinare – Wissen teilen, Kompetenzen stärken!

 

Zu den Hueber Webinaren

 

 

© Getty Images/iStock/skodonnell

 

Hueber Fachtag Kinder und Jugendliche