Welches Lehrwerk passt für meinen Unterricht? Nach welchen Kriterien kann ich vorgehen? Das ist eine komplexe Fragestellung. Einen Leitfaden für eine ausführliche Lehrwerksanalyse unter inhaltlichen und formalen Aspekten finden Sie hier. Für einen ersten Überblick hilft es aber schon, wenn man sich an ein paar wesentlichen Punkten orientiert:

Das Buch muss zur Zielgruppe passen

Ein Lehrwerk sollte die Lebenswelt der Lernenden widerspiegeln. Schritte international Neu und Starten wir zum Beispiel richten sich an junge Erwachsene weltweit und greifen Themen auf, die diese Zielgruppe beschäftigen, wie „Jobmobilität“, oder „neue Kontakte knüpfen“. Aber nicht nur die Themenwahl sollte zur Zielgruppe passen, sondern auch die Art der Texte und Hörbeispiele. Authentisches Material für junge Erwachsene sind beispielsweise Kommentare in sozialen Netzwerken, Kurznachrichten, Blogposts und Videos. Lehrwerke für Kinder und Jugendliche sollten dem Alter und den Interessen entsprechende Themen beinhalten, die Protagonisten im Buch zur Identifikation einladen.

Grammatik – Progression und zyklisches Lernen

Von einer steilen Progression spricht man zum Beispiel, wenn mehrere grammatikalische Phänomene in einer Lektion auftauchen. Lernungeübte Teilnehmer können überfordert sein, wenn sie zu viel Grammatik in zu kurzer Zeit verinnerlichen müssen. Umgekehrt langweilt Lerngeübte eine zu sanfte Progression. Pauschalwerte gibt es dafür nicht, wovon aber alle profitieren, ist zyklisches Lernen. Das bedeutet, dass bereits erlernte Grammatik in den kommenden Lektionen in anderen Kontexten aufgegriffen, vertieft und gefestigt wird. Das sorgt dafür, dass sie wirklich nachhaltig aufgenommen werden kann.

Worte finden

Gerade am Anfang geht es darum, genügend Wortschatz aufzubauen, um überhaupt kommunizieren zu können. Ein gutes Lehrwerk unterstützt dabei mit Wort-Bild-Kombinationen, assoziativen Elementen, Vokabelpräsentation nach Themen und der Möglichkeit, auf die L1 (oder eine gut beherrschte L2 wie Englisch) zurückzugreifen. Was lange verpönt war, findet wieder Eingang in zeitgemäße Lehrwerke. Lehrwerke wie Schritte international Neu versorgen die Lernenden darüber hinaus Lektion für Lektion mit ganz konkreten Lerntipps.

Binnendifferenzierung erleichtern

Binnendifferenzierung ist eine Königsdisziplin des Unterrichtens. Es ist sehr entlastend, wenn Lehrwerke den Lehrenden ein Konzept dafür an die Hand geben. Beispielsweise in Form eines Leitsystems: verschiedene Symbole kategorisieren Aufgaben in Übungen für alle und solche für unterschiedliche Lernniveaus. Personalisierte und Transferaufgaben bieten den Lernenden die Möglichkeit in ihrem eigenen Tempo das Gelernte anzuwenden.

Vielseitiges Material

Ein Lehrwerk ist nicht nur Kursbuch allein, sondern die Gesamtheit aller Materialien, auf die Lehrende und Lernende Zugriff haben. Bei einem guten Lehrwerk ergänzt sich das gesamte Produktportfolio sinnvoll und abwechslungsreich. Bei Hueber beispielsweise finden die Lehrenden jede Menge Zusatzmaterial zum kostenlosen Download im Lehrwerksservice. Den Lernenden steht ein Video- und Audiotraining zum individuellen Weiterlernen zur Verfügung. Audios, Videos und Slide-Shows sind bei den meisten Lehrwerken über eine kostenlose App abrufbar.

Teilen Sie als Erste/r diesen Beitrag.