Unterrichtspraxis DaF / DaZ

© Getty Images/E+/PeopleImages

Motivation und Lernen: die Neuen von Hueber

Motivation ist der Schlüssel zum Lernen. Das gilt natürlich auch für das Erlernen einer Sprache. Wer motiviert lernt, lernt nicht nur schneller, sondern kann das Erlernte auch besser behalten. Dabei geht es gar nicht darum, eine Sprache perfekt zu beherrschen. Aus Sprachlernenden müssen keine Muttersprachler…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/3quarks

Schriftliche Korrekturen – Wie sind sie sinnvoll?

Schriftliche Korrekturen nehmen im Sprachunterricht nach wie vor einen großen Raum ein. Dabei legen Ergebnisse der Sprachforschung schon seit Langem nahe: Sie sind völlig überbewertet. Zumindest in der Form, wie sie meistens angewandt werden. Könnten Lehrende sich schriftliche Korrekturen also sparen? Indirekte Korrektur Viele Lehrende…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/AaronAmat

Sprechgeschwindigkeit – Tempo und Inhalt

Manche Sprachen haben im Vergleich zum Deutschen eine geradezu atemberaubende Sprechgeschwindigkeit. Spanisch, Italienisch und Arabisch sind Beispiele hierfür. Ich mache wiederholt die Erfahrung, dass L1-Sprecher/-innen dieser Sprachen versuchen, das Tempo ihrer Muttersprache auf das Deutsche zu übertragen. Sonst fühlen sie sich, als würden sie in…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/PeopleImages

Adjektivdeklination: die schreckliche deutsche Sprache

Die Adjektivdeklination ist ein grammatikalisches Phänomen der deutschen Sprache, das für die meisten Deutschlernenden eine große Herausforderung ist. Mark Twain beschreibt sie in seinem Essay Die schreckliche deutsche Sprache von 1880 so: „Wenn einem Deutschen ein Adjektiv in die Finger fällt, dekliniert und dekliniert er…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/drante

Platz! Sitz! Jetzt hol den Strumpf!

„Warum klingt das Deutsche so schön (hart)?“ lautet der Titel eines Vortrags von François Conrad im Rahmen der Veranstaltungsreihe ScienceSlam. Der Sprachwissenschaftler erklärt darin anschaulich, warum die deutsche Aussprache als hart empfunden wird. Es ist kein Zufall, dass dabei auch Hunde vorkommen. Conrad identifiziert fünf…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/Wavebreakmedia

Kulturspezifische Bedeutung – vom Wandern und Kaffeetrinken

Wer eine fremde Sprache lernt, lernt eine andere Kultur kennen. Ohne den kulturellen Kontext ist das Lernen einer Sprache eigentlich nicht möglich, wenn man eine erlernte Sprache erfolgreich verwenden möchte. Das bedeutet so zu kommunizieren, dass eine harmonische Verständigung gelingt und Missverständnisse weitestgehend ausgeschlossen sind….

weiterlesen

© fotolia/Rita Kochmarjova

Beziehungen: Familie, Freunde und die Liebe

Zwischenmenschliche Beziehungen sind schon in der eigenen Herkunftskultur nicht immer einfach. Taucht man in einen fremden Kulturkreis ein, werden sie zu einer echten Herausforderung. So geht es vielen Lernenden, die unterschiedliche Beziehungen in Deutschland verstehen und vor allem den richtigen Begriff dafür gebrauchen wollen. Denn…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/Sapunkele

Gruppendynamik: Tipps für homogene Kurse

Meist beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen heterogener Kurse und deren Gruppendynamik. Doch auch sehr homogene Gruppen haben diesbezüglich ihre Tücken. Zwei Beispiele aus der Praxis und zwei einfache Lösungsvorschläge: „Ich kann sie einfach nicht zum Sprechen animieren“, klagt Kollegin M. „Egal welches Thema ich…

weiterlesen

© Getty Images/iStock/wasja

Phonetik – gut gehört ist halb gesprochen

Was nützt es, grammatikalische Strukturen perfekt zu beherrschen und über einen breiten Wortschatz zu verfügen, wenn man trotzdem nicht verstanden wird. Die richtige Aussprache einzelner Wörter, ihre Betonung und die passende Satzmelodie sind dafür mindestens genauso wichtig. „Richtige Aussprache“ bedeutet nicht, dass ein Lernender komplett…

weiterlesen

© Shutterstock.com/ReeldealHD; © Shutterstock.com/M_Agency; © Shutterstock.com/Aila Images

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen (GER) – Was ist neu?

Seit 2018 gibt es einen neuen Begleitband zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, der den GER von 2001 ergänzt. Dr. Sara Vicente aus unserer DaF-/DaZ-Redaktion über die Neuerungen und wie Hueber mit seinen neuen DaF-/DaZ-Lehrwerken Momente, Gemeinsam und Vielfalt darauf reagiert: Frau Vicente, was genau hat sich…

weiterlesen

© Getty Images/E+/xavierarnau

Lerntraditionen oder „wollen können“

„Sie wissen eben manchmal nicht, wie man etwas will,“ erklärt mir meine Kollegin K., die aus einem osteuropäischen Land stammt. „Ihre Lerntraditionen sind ganz anders.“ Wir unterhalten uns über ein Phänomen, das mich immer wieder erstaunt – obwohl ich mich mit Lerntraditionen wiederholt beschäftigt habe….

weiterlesen